P. Wladyslaw Dymny CR
Seelsorger, Hausgeistliche in Kathi - Baur - Alten - und Pflegeheim St. Heinrich in Burgkunstadt

P. Wladyslaw Dymny CR

erblickte das Licht der Welt am 27. Juni 1934 in Olobok an der Prosna. Wegen des Krieges besuchte er die Grundschule am Ort erst 1945 - 1948. Die mittlere Schule besuchte er in Krakau und Posen. 1950 ist er bei den Resurrektionisten eingetreten. 

Pater Dymny studierte Philosophie und Theologie in Posen und in Krakau. Zu seinen Universitätslehrern gehörte u. a. Professor Karol Wojtyla, der zukünftige Papst Johannes Paul II. Am 17. Juni 1958 wurde er zum Priester geweiht. Danach studierte er das geschichtlich - theologisch Patrimonium der Ordensgemeinschaft von der Auferstehung Christi sowie die evangelische Theologie an der Katholischen Universität in Lublin. 

22 Jahre seines pristerlichen Wirkens verbrachte Pater Dymny in Polen. Er arbeitete an bedeutenden Stellen der Ordensgemeinschaft: Knabenseminar in Posen, Priesterseminar in Krakau, Volksmission in Schlesien. In dieser Zeit veröffentlichte er etwa 100 Artikel in der katholischen Presse. 

1980 - 1983 war P. Dymny Haussuperior und Rektor der Kirche am Rennweg in Wien. Seit 1983 ist er in Deutschland tätig. Zwanzig Jahre wirkte er in Auerbach in der Oberpfalz. Er organisierte mehrere Hilfstransporte in die Ukraine. Auf deine Initiative baute die Pfarrgemeinde den weltweit bekanten Auerbachen Eisenerzaltar mit Ambo und Sitzreihe. In den Jahren 2003 - 2007 leitete P. Dymny die oberfränkische Pfarrgemeinde Bayern - Oberrodach.

Seit 2007 ist er Subsidien und Arbeitet in den Altenheim Burgkunstadt und Altenkunstadt. Mithilfe der indischen Schwestern von der Unbefleckten Empfängnis betreut er die Gläubigen, die in die Heimkapelle in Burgkunstadt zum Gottesdienst kommen.